August Diehl

Compleanno:
01/04/1976
Luogo di nascita:
West Berlin, Germany:
Biografia:
August Diehl ist ein deutscher Film- und Theaterschauspieler, dem der Durchbruch mit seiner ersten Hauptrolle in Hans Christian Schmids 23 – Nichts ist so wie es scheint schaffte. Internationale Aufmerksamkeit errang er mit Die Fälscher, der den Oscar für den besten nicht englischsprachigen Film erhielt. Außerdem war er in den amerikanischen Großproduktionen Inglourious Basterds und Salt zu sehen. August Diehl wurde am 04. Januar 1976 in Berlin geboren. Das Filmgeschäft ist für seine Eltern alles andere als unbekanntes Terrain: Sein Vater, Hans Diehl, ist Schauspieler und seine Mutter Kostümbildnerin. Auch August Diehls Bruder, Jakob Diehl, arbeitet als Schauspieler. Aufgewachsen ist August Diehl in Deutschland und Frankreich. Lange Zeit lebte er auf dem Land in Frankreich – ‘fast in der Wildnis’, wie August Diehl sagt. Er und seine Familie hätten Jahre in einem Haus in der Auvergne, das man nur zu Fuß erreichen konnte, gelebt. Seine Schulzeit verbachte er in Hamburg, Wien, Düsseldorf, Paris und Prien am Chiemsee und somit immer dort, wo es seine Eltern aus beruflichen Gründen hinzog. Er spricht fließend Französisch und außerdem auch Spanisch. August Diehl studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin Schauspiel, nachdem er auch einer bayerischen Waldorfschule sein Abitur bestand. Als Vorbilder für seine Schauspielkarriere benennt er die Schauspieler Gert Voss, mit dem er sogar gemeinsam spielte, und Robert De Niro. Diehl ist mit Produktionen wie seinem Kinodebüt 23 von 1998 oder Kalt ist der Abendhauch (2000) bekannt geworden. In Tattoo spielt er den Kriminalkommissar Marc Schrader, der auf der Suche nach einem Serienkiller ist und selbst bereits Erfahrungen mit dem Rotlichtmilieu und der Drogenszene gesammelt hat. In Was nützt die Liebe in Gedanken er einen jungen, philosophischen und dem Leben entrückten Selbstmörder. Neben seinen Auftritten vor der Kamera zieht es August Diehl immer wieder ans Theater. In seiner Rollenauswahl ist er sehr wählerisch und verkörpert meist düstere Charaktere. Der Film Inglourious Basterds von Quentin Tarantino lief mit großem Erfolg auf den Filmfestspielen in Cannes 2009, zu seiner Besetzung zählten viele deutsche Schauspieler. Für August Diehl war diese Rolle ein großer Schritt in eine internationale Ausrichtung, von dem er für sich selbst erst verstehen und abwägen musste, was dieser für ihn bedeutete. Ende August 2010 zeigten sich nun die Früchte der transatlantischen Zusammenarbeit und August Diehl war in dem Agententhriller Salt mit Angelina Jolie als deren Ehemann und Spinnenforscher zu sehen. Jolies Partner Brad Pitt, einer der Protagonisten von Inglourious Basterds, hatte ihn für die Rolle vorgeschlagen. August Diehl ist mit der Schauspielerin Julia Malik verheiratet. Gemeinsam traten sie im Mai 2008 bei den Recklinghausener Festspielen auf und im Mai 2009 wurde ihre Tochter in Berlin geboren.

Plan A (2021)
The Birdcatcher (2021)
Herman
The Last Vermeer (2020)
Alex De Klerks
A Hidden Life (2019)
Franz Jägerstätter
L'Empereur de Paris (2018)
Nathanaël
Kursk (2018)
Anton Markov
Midnight Confession (2017)
Kurt
Le jeune Karl Marx (2017)
Karl Marx
Allied (2016)
Hobar
Diamant noir (2016)
Gabi
En mai, fais ce qu'il te plaît (2015)
Hans
Dirk Ohm: Illusjonisten som forsvant (2015)
Dirk Ohm
The Husband (2014)
Frau Ella (2013)
Klaus
Layla Fourie (2013)
Eugene Pienaar
Night Train to Lisbon (2013)
Young Jorge O'Kelly
Die Abenteuer des Huck Finn (2012)
Alter Finn
Confession of a Child of the Century (2012)
Desgenais
Wir wollten aufs Meer (2012)
Andreas Hornung
Wer wenn nicht wir (2011)
Bernward Vesper
Die kommenden Tage (2010)
Konstantin Richter
Salt (2010)
Mike Krause
Inglourious Basterds (2009)
Major Dieter Hellstrom
Buddenbrooks (2008)
Christian Buddenbrook
Anonyma - Eine Frau in Berlin (2008)
Gerd
Dr. Alemán (2008)
Marc
Lekcje pana Kuki (2008)
Lothar
Freischwimmer (2007)
Martin Wegner
Die Fälscher (2007)
Burger
Nichts als Gespenster (2006)
Felix
Slumming (2006)
Sebastian
Ich bin die Andere (2006)
Robert Fabry
Kabale und Liebe (2005)
Ferdinand von Walter
Mouth to Mouth (2005)
Tiger
Feuer in der Nacht (2004)
Lukas Stein
Der neunte Tag (2004)
Untersturmführer Gebhardt
Was nützt die Liebe in Gedanken (2004)
Günther Scheller
Anatomie 2 (2003)
Benny
Love the Hard Way (2003)
Jeff
La petite prairie aux bouleaux (2003)
Oskar
Lichter (2003)
Philip
Haider lebt - 1. April 2021 (2002)
A.M. Kaiser
Tattoo (2002)
Marc Schrader
Poppen (2001)
Alex
Kalt ist der Abendhauch (2000)
Hugo Wimmer (jung)
23 (1998)
Karl Koch
Munich